Geschichte

Erste Initiative

  • Die erste Initiative wurde im Jahr 1996 gestartet.
  • Im Zuge der Implementierung des UOG ´93 wurde an der Universität für Bodenkultur Wien im März 1996 ein Vizerektorat für Aus- und Weiterbildung eingerichtet.
  • Der zuständige Vizerektor, Univ.-Prof. Mag. Dr. Walter Schiebel, lud zu einem Round Table Gespräch, um mit KollegInnen anderer Universitäten Erfahrungen über Möglichkeiten universitärer Weiterbildung und universitärer Personalentwicklung auszutauschen.

Netzwerkbildung

  • Das Round Table Gespräch entwickelte sich zunehmend zu einem Netzwerk.
  • 1998 wurde der Name (AUCEN), eine gemeinsame Zielsetzung (Mission Statement), und eine Vertretung nach außen (SprecherIn) festgelegt.
  • Der Kreis der PartnerInnen erweitert sich seit Bestehen ständig.
  • Es kristallisierten sich zwei unabhängige Fachbereiche heraus (universitäre Weiterbildung und universitäre Personalentwicklung).
  • AUCEN ist ein gemeinsames Forum für den Erfahrungsaustausch und agiert als Interessensvertretung für beide Fachbereiche.

Mitgliedschaft – PartnerInnen

  • AUCEN ist ein formales Netzwerk in einer Vereinsstruktur organisiert. Die Mitgliedschaft ist kostenpflichtig.
  • Potentielle Mitglieder sind alle öffentlichen Österreichischen Universitäten.
  • Jede Universität nominiert und entsendet Delegierte für die Bereiche universitäre Weiterbildung und universitäre Personalentwicklung.
  • Die Netzwerktreffen finden zwei Mal jährlich an einer der Mitgliedsuniversitäten statt.

Arbeitsgruppen

  • Zur Bearbeitung aktueller Themen schließen sich engagierte PartnerInnen immer wieder zu Arbeitsgruppen zusammen.
  • Ergebnisse der Arbeitsgruppen werden bei den Meetings präsentiert und liefern Anstöße für die Weiterentwicklung in beiden Fachbereichen.
  • Bisherige Ergebnisse: Mission Statement Universitäre Weiterbildung und Anregungen zur strategischen Entwicklung von AUCEN.
  • Aktuell wurde das AUCEN Mission Statement neu formuliert.

Ausdifferenzierte Fachbereiche

  • Seit 2001 differenzieren sich die beiden Fachbereiche „universitäre Weiterbildung“ und „universitäre Personalentwicklung“ stärker aus.
  • Universitäre Personalentwicklung wurde zu einem wichtigen und eigenständigen Teil von AUCEN, weshalb dieser Fachbereich auch in den Namen des Netzwerkes aufgenommen wurde.
  • ExpertInnen für beide Fachbereiche finden in AUCEN ein Forum für gemeinsame Interessen und für spezielle Anliegen.

AUCEN-Geschäftsstelle

  • Aus Projektmitteln des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur wurden von Oktober 2002 bis Dezember 2003 personelle Ressourcen für die Betreuung und Weiterentwicklung einer Geschäftsstelle für AUCEN zur Verfügung gestellt. Diese wurden bis Jänner 2005 noch einmal verlängert.
  • Seit Oktober 2005 ist AUCEN ein Verein, die Geschäftsstelle wird gemeinschaftlich von den Mitgliedern getragen.
  • Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme unter office(at)aucen.ac.at.